10 Grundprinzipien des Erste-Hilfe-Trainings Auf dem Feld zu erinnern

10 Grundprinzipien des Erste-Hilfe-Trainings Auf dem Feld zu erinnern

Die anfängliche vorübergehende Fürsorge für eine kranke oder verletzte Person, um ihn zu stabilisieren und bei seiner Genesung zu helfen, bevor eine angemessene medizinische Versorgung erreicht werden kann, ist Erste Hilfe. Die Tatsache, dass Unfälle und Krankheiten ohne vorherige Ankündigung auftreten, macht es unerlässlich, dass Sie immer bereit sind, mit diesen Situationen umzugehen. Dazu müssen Sie Grundkenntnisse in der Ersten Hilfe erwerben. Das Erste-Hilfe-Training vermittelt Ihnen dieses Grundwissen. Zehn grundlegende Prinzipien, die Sie sich bei der Erstversorgung merken müssen, werden im Folgenden besprochen: • Entspannen Sie sich: Keine Panik. Atme tief durch und versuche dich zu entspannen. Sie müssen sich beruhigen, bevor Sie helfen können. Konzentriere dich auf die andere Person und denke darüber nach, was du tun kannst, um ihn am Leben zu halten, bis die Ärzte eingreifen können • Tu nichts, was Schaden anrichten könnte: In manchen Fällen kann die Bewegung bei einem Traumaopfer weiteren Schaden und Risiko verursachen sein Leben. Tu nichts, von dem du nicht überzeugt bist. Wenn Sie nicht daran denken können, etwas anderes zu tun, rufen Sie einfach um Hilfe: • Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) kann ein Leben retten: Wenn das Herz eines Opfers aufhört oder er aufhört zu atmen, dauert es wenige Minuten, bevor er stirbt Sauerstoff zum Gehirn. CPR kann ihm Zeit verschaffen. Die Forschung zeigt, dass je früher die CPR verabreicht wird, desto höher die Überlebenschancen sind. Von den jährlich 1,5 Millionen Herzinfarktopfern sterben rund 300.000 auf dem Weg ins Krankenhaus. Deshalb ist es ein Muss, dass Sie HLW kennen und zur richtigen Zeit zur Verfügung stellen. • Zeitfaktor: Zeit spielt eine große Rolle beim Überleben eines Patienten. Je schneller Sie das Opfer in die Notaufnahme bringen, desto besser. Holen Sie sich jemanden, der einen Notarzt rufen soll, während Sie Ihre Erste Hilfe beginnen • Für Wunden und Schnitte: Mit Seife und Wasser abwaschen und eine temporäre Binde anlegen. Ziel ist es, die Blutung unter Kontrolle zu bekommen. Verwenden Sie kein Wasserstoffperoxid • Im Falle eines Erstickens: Überprüfen Sie zuerst, ob die Person wirklich erstickt. Wenn er sprechen kann, bedeutet das, dass seine Atemwege offen sind. Abdominale Stöße, Rückenschmerzen und das Ermutigen des Opfers zum Husten ist wichtig, um seine Atemwege zu öffnen. • Wenn Ohnmacht: Wenn eine Person in Ohnmacht fällt, aber noch atmet, können Sie zwei Dinge tun, um Diagnose zu helfen. Überprüfen Sie zunächst die Pulsfrequenz und notieren Sie sich die Zeit, die er benötigt, um wieder zu Bewusstsein zu kommen • Opfer anlocken: Bewegen Sie das Opfer nicht und versuchen Sie nicht, seine Zunge zu bewegen. Normalerweise sind Anfälle keine schwerwiegenden Notfälle. Legen Sie das Opfer auf eine ebene Fläche und entfernen Sie alle Gegenstände, die sie verletzen könnten • Sicherheit: Bringen Sie ihn in eine Konversation. Halte dich von den Verletzungen fern und versichere ihm, dass Hilfe auf dem Weg ist. • Verzicht: Es ist wichtig, dass du bei dem Opfer bleibst, bis jemand, der fähig ist, es übernehmen kann. Lassen Sie ihn niemals in Ruhe. Jeder Notfall ist anders und deshalb ist die Reaktion anders. Obwohl es unmöglich ist, eine genaue Liste von Dingen zu geben, die Sie tun können, werden diese Prinzipien in jeder Situation hilfreich sein.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Erste-Hilfe-Trainings-Website.