Suche und Wiederherstellung Hundetraining, lernen, Leben zu retten

Suche und Wiederherstellung Hundetraining, lernen, Leben zu retten

Die unbekannten Helden vieler Katastrophen, suchen und retten Hunde und ihre Handler suchen nach den Opfern, seien sie verloren, verletzt oder verstorben. Wir kennen alle die Bilder von SAR-Hunden (Such- und Rettungshunde), die den Anblick eines eingestürzten Gebäudes bearbeiten oder in die Wildnis aufbrechen, um die Arbeit zu verrichten, die nur sie erledigen können. Wir als Menschen finden es schwierig, die Fähigkeit des Hundes zu ergründen, die winzigen Moleküle zu erkennen, aus denen Gerüche bestehen. Es wird geschätzt, dass der Geruchssinn eines Hundes viele tausend Mal besser ist als jeder andere Mensch. Noch erstaunlicher ist, dass der Hund zwischen den Molekülen in der Umgebung unterscheiden kann, je nachdem, in welcher Richtung sie dem Opfer oder der Route, die sie zurückgelegt haben, Anweisungen geben können. Gut ausgebildete Such- und Rettungshunde machen das alles und mehr.SAR oder Such- und Rettungshunde werden in zwei Kategorien eingeteilt. Luft-Geruch-Hunde werden verwendet, um große Gebiete zu decken und suchen im Grunde nach jeder Person, die sich windwärts von ihnen befindet. Menschen vergießen Hautzellen, die beide auf den Boden fallen und in die Luft getragen werden. Diese luftgetragenen Zellen sind die, in die der Duft der Luft eindringt. Die Hunde arbeiten an der Leine und dürfen sich in Lee des Bereichs befinden, der für die Suche ausgewählt wurde. Hunde mit Luftgeruch kommen gut in Bereichen vor, in denen der Boden mit dem Geruch anderer Menschen einschließlich Familienmitglieder kontaminiert ist. Wenn Sie den Bereich für kurze Zeit für alle Personen freigeben, wird die Luft gelöscht und der Hund kann die Luft arbeiten lassen, um das Opfer zu lokalisieren. Der Hund wird zunächst über den vom Opfer produzierten Duftkegel hin und her arbeiten, bis er sich am Ort des Opfers verengt. Luftduftende Hunde können auch verwendet werden, um ertrinkende Opfer zu finden, indem der Hund wieder in Windrichtung in ein Boot gesetzt wird. Eine Person, die ertrunken ist, gibt weiterhin Gasmoleküle und Zellen ab, die an die Wasseroberfläche steigen und vom Wind getragen werden. Der Bootsführer beobachtet den Hund aufmerksam auf Richtungsangaben. Viele gute Luft-Such- und Rettungshunde weisen mit ihren Schnauzen auf den richtigen Weg. Sobald der Ursprungspunkt für die Duftmoleküle erreicht ist, wird der Hund durch Bellen anzeigen. Wenn der Standort häufig passiert wird, bewegt sich der Hund zum hinteren Teil des Bootes, um im Geruchskegel zu bleiben. In gleicher Weise werden Luftdufthunde verwendet, um Kadaver oder sogar Körper zu finden, die in flachen Gräbern begraben sind. Wiederum kann diese Arbeit nur von einem SAR-Hund ausgeführt werden. Hunde, die sich fortbewegen, benutzen die auf dem Boden verbliebenen Duftmoleküle. Sie sind in der Lage, alte Zellen von neueren zu unterscheiden und ihnen zu ermöglichen, zu wissen, in welche Richtung das Opfer gereist ist. Trailing Hunde brauchen ein Stück der Opfer Kleidung oder einen anderen persönlichen Effekt, um sich einzuprägen. Sobald dies erreicht ist, wird der Hund an einer Leine platziert und in ein Gebiet gebracht, in dem die Suchenden relativ sicher sind, dass das Opfer einmal lokalisiert wurde. Sobald der Fährtenhund die Geruchsspur erreicht, folgen sie schnell dem Pfad zum Opfer. Suchende und rettende Hunde werden am besten eingesetzt, um verlorene Opfer zu finden. Die Ausbildung eines Such- und Rettungshundes erfordert mindestens ein Jahr Engagement. Es wird normalerweise mit einem grundlegenden Gehorsamkeitstraining begonnen und gleichzeitig wird der Hund auf Beweglichkeit und Ausdauer getestet. Es folgt ein Sozialisationstraining, um sicherzustellen, dass der Hund sich wohl fühlt mit Menschen, fremden Tieren und anderen Tieren. Dies ist wichtig, da es während jeder Such- und Rettungsmission zahlreiche Ablenkungen gibt, die die Leistung des SAR-Hundes beeinträchtigen können. Die letzte Stufe des Trainings wird als Such- und Indikationsstufe bezeichnet. Es beginnt damit, dass der HF die Suchweste und das Gurtzeug auf den Hund legt. Dies sagt dem Hund, dass es Zeit ist, zur Arbeit zu gehen. Ein Spielzeug wird zuerst geworfen und zurückgeholt, um den Hund zu interessieren. Jedes Mal, wenn der Hund das Spielzeug einsammelt, wird es dem Hund weggenommen, bis es bellt, was als Hinweis bezeichnet wird. Lob und Spiel folgt jeder erfolgreichen Übung. Dann ist das Spielzeug versteckt und wird verwendet, um Verstecken zu spielen. Dies macht den Hund seine Nase zu verwenden, um das versteckte Spielzeug zu finden und sobald das Spielzeug gefunden ist, wird es weggenommen, bis die Anzeige Rinde gemacht wird. Wiederum folgt Lob und Spiel. Der Hund liebt diese Spielzeit und stört die Arbeit nicht. Das Training wird mindestens zweimal täglich für ungefähr 45 Minuten durchgeführt. Wenn das Training beendet ist, wird die Weste entfernt, damit der Hund weiß, dass die Arbeit beendet ist. Der nächste Schritt im Training erfordert die Hilfe eines anderen Trainers oder Assistenten. Der Assistent wird dem Hund vorgestellt und beginnt damit, mit dem Versteckspielspielzeug zu spielen. Nachdem die Sozialisation abgeschlossen ist, wird das Spielzeug vom Partner versteckt und wieder muss der Hund seine Nase benutzen, um das Spielzeug zu finden. Dann beginnen sich das Spielzeug und der Assistent zu verstecken. Nachdem diese Phase abgeschlossen ist, wird der Hund ermutigt, den Assistenten zu finden, wenn er das Spielzeug nicht besitzt. Wenn der Hund den Helfer findet und eine gute Anzeige gemacht wird, benutzt der Hundeführer das Spielzeug, um zu loben und mit dem Hund zu spielen. Schließlich werden mehr Menschen in das Suchszenario eingeführt, bis der Hund bereitwillig auf jemanden zeigt. Wenn diese Stufe erreicht ist, hat der Suchhund eine Grundausbildung absolviert. Solange der Hund ein qualifizierter Such- und Rettungshund ist, ist eine Fortsetzung des Verstärkungstrainings erforderlich. Nur bei jeder Hunderasse, die mindestens 15 Zoll an der Schulter steht und die richtige Persönlichkeit besitzt, kann sie zu einem SAR-Hund ausgebildet werden. Wenn der Hundeführer und der Hund gut verbunden sind, wird das Training für beide eine Herzensangelegenheit sein. Von Handlern wird im Allgemeinen erwartet, dass sie ihre Ausrüstung selbst kaufen. Dies geschieht normalerweise während der Trainingsphasen und sollte keine Belastung darstellen, wenn es über ein Jahr verteilt wird. Es gibt viele lokale und nationale Suchhundeorganisationen, denen wir bei Ihrer Such- und Rettungshundeausbildung helfen. Sie und Ihr SAR-Hund werden zu einem der wichtigsten Teil der Länder-Ersthelfer-Teams. Leben zu retten und den Familien Trost zu spenden, wird Ihre größte Belohnung sein. Die Ausbildung und der Besitz eines Such- und Rettungshundes werden Ihnen viel Freude bereiten.

James Kesel, MS ist der Herausgeber von Career in Dog Training [http://www.dog-training-careers.com] Website. Bereitstellung von Informationen über Such-und Rettungs-Hundetraining [http://www.dog-training-careers.com/sar.html] und Hundetraining Karrieremöglichkeiten.